Dinge auf dem Flohmarkt verkaufen

Werfen Sie Ihren Trödel nicht auf den Müll, denn hiermit lässt sich noch gutes Geld verdienen. Sie brauchen nur ein bisschen Zeit, denn auf dem Flohmarkt lässt sich so manches „alte“ Stück noch verkaufen. Veranstaltungen werden oft in der örtlichen Tageszeitung bekannt gemacht oder Sie erhalten einen Flyer auf etlichen Flohmärkten. Auch Bekannte können wertvolle Tipps geben und vielleicht wissen Sie selbst, auf welchem Platz der nächste Markt abgehalten wird. Nun können Sie sich vorbereiten und Gläser, Geschirr, Spielzeug, Dekorationsartikel, Schuhe oder Wäsche schon mal bereitstellen.

Misten Sie aus!

Jeder hat „Krempel“ zuhause, der sich aber noch gut zu Geld machen lässt. Also räumen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus aus, alles was für den Flohmarkt geeignet ist, können Sie gleich in Kartons verpacken. Ordnen Sie dabei alle Waren, das gibt einen besseren Überblick und Sie können leicht abschätzen, was auf dem Flohmarkt zu verdienen ist. Auch Ihren Freunden sollten Sie von Ihren Plänen erzählen, sicher steuern diese „Altes“ dazu bei. So erhöht sich Ihr Angebot und Sie können Ihren Stand erweitern.

Was kostet ein Stand auf dem Flohmarkt?

Natürlich ist es nicht umsonst, auch auf dem Flohmarkt wird abkassiert. Aber keine Angst, die Standgebühr hält sich in Grenzen. Meist wird nach laufenden Metern abgerechnet, also je mehr Meter Sie beanspruchen, umso mehr müssen Sie bezahlen. Damit aber alle Kunden Ihre Ware sehen, sollte sie gut angeordnet sein und gut repräsentiert werden. Ein Kleiderständer kann sehr hilfreich sein, hier ist die Kleidung deutlich sichtbar und der Ständer kostet nicht extra.

Bereiten Sie Ihre Ware gut vor!

Flohmarktware darf natürlich nicht einfach aus dem Keller oder Dachboden genommen werden, eine gute Vorbereitung bringt doppeltes Geld. So sollte gebrauchte Kleidung immer gewaschen und gebügelt werden und „alte“ Schuhe müssen zunächst ausgelüftet werden. Sie sollten auch Geschirr und Gläser erst einmal spülen, verstaubte Ware verkauft sich nicht. Bücher und Spiele sollten natürlich vollzählig sein. Wer will schon ein Brettspiel, bei dem die Spielsteine fehlen?

Präsentieren Sie Ihr Warenangebot gut, wenn Sie viel Kleidung verkaufen wollen, empfiehlt sich ein Ständer. Wenn Sie aber mehr Dekorationsartikel muss ein großer Tisch her. Die Kunden wollen sehen, was sie kaufen, also sollte Ihre Ware dementsprechend angeordnet sein.

Der Flohmarkt beginnt!

Sie sollten rechtzeitig eintreffen, denn nur in den frühen Morgenstunden sind die besten Plätze noch frei. Sie müssen auch bedenken, dass der Aufbau Zeit in Anspruch nimmt und natürlich, dass andere Flohmarkthändler ebenfalls einen guten Platz ergattern wollen. Zu weit ins Abseits sollten Sie nicht geraten, die Kunden nehmen keinen zu weiten Weg in Kauf, nur um Ihre Waren zu begutachten.

Viele Käufer kommen schon in der Zeit des Aufbaus an Ihren Stand, sie hoffen darauf, dass Sie das eine oder andere Schnäppchen machen können. Verkaufen Sie ruhig, Ihr Geldbeutel soll ja schließlich gut gefüllt werden. Legen Sie Verkaufstalent an den Tag, wenn Sie nur scheu hinter dem Tisch sitzen, ist der Kunde wenig begeistert. Vielmehr sollten Sie menschenfreundlich sein und die Leute ansprechen. Etwas Talent ist freilich gefragt, aber die Kunden kommen von allein und wollen Schnäppchen machen.

Deshalb sollten die Preise nicht zu hoch sein, Sie müssen also schon vorher überlegen, wie viel Sie verlangen wollen. Der genannte Preis sollte immer 50% höher liegen, als der tatsächliche Betrag, für den Sie den Gegenstand auch verkaufen wollen. Die Leute handeln gern und so können Sie mit dem Preis runtergehen. Jetzt sind beide Parteien glücklich und zufrieden und Sie bekommen doch noch, was Sie ursprünglich haben wollten. Neupreise sind hier natürlich nicht drin, aber es werden doch ganz anständige Beträge bezahlt. Bevor Sie jedoch das „Übriggebliebene“ wieder nach Hause schleppen, sollten Sie zum Ende des Flohmarktes Sonderpreise machen, verkaufen Sie zum Beispiel zwei Bücher zum Preis von einem. Zeichnen Sie Ihre Ware niemals aus, diese Art der Präsentation ist völlig tabu. Leute wollen handeln und niemals einen Festpreis bezahlen.

Nehmen Sie ausreichend Getränke und Essen mit, Sie verbringen schließlich etliche Stunden auf dem Platz. Ein Sonnenschirm und Sitzmöglichkeiten sind sehr hilfreich und ein Regenschutz sollte Ihr ständiger Begleiter sein. Nun steht dem Flohmarktbesuch nichts mehr im Wege, Sie werden sich wundern, wie viel Ihre „Schätze“ noch eingebracht haben.