Übernachtungsgäste

Wenn Sie vorhaben, mit Übernachtungsgästen in Ihrer Wohnung ein wenig Geld zu verdienen, kann das durchaus eine gute Idee sein. Zahlreiche Durchreisende freuen sich, wenn sie eine preiswerte Alternative zu einem Hotel oder einer gewerblichen Pension finden. Der Erfolg dieses Vorhabens hängt jedoch maßgeblich davon ab, wie Sie das Ganze angehen. Lesen Sie daher hier, welche Voraussetzungen Sie erfüllen sollten und wie Sie am besten auf sich und Ihren kleinen Übernachtungsservice aufmerksam machen können.

Selbstverständlich sollte Ihre Wohnung oder Ihr Haus genügend Platz bereitstellen, damit ein zusätzlicher Übernachtungsgast untergebracht werden kann. Idealerweise haben Sie bereits ein Gästezimmer, das Sie als Übernachtungsquartier bereitstellen können. Im Prinzip reicht auch ein Schlafsofa im Wohnzimmer raus, in diesem Fall sollten Sie den Preis für eine Übernachtung jedoch niedriger ansetzen. Eine weitere Voraussetzung besteht darin, dass Sie gastfreundlich sind und keine Scheu vor fremden Menschen haben, denn nur Gäste, die sich wohlfühlen, werden Sie auch weiterempfehlen. Berücksichtigen Sie jedoch, dass jede Person, die bei Ihnen übernachtet, einen anderen Charakter besitzt. Während einige Gäste sicherlich gern mit Ihnen gemeinsam frühstücken, möchten andere Menschen lieber ihre Ruhe haben. Ein gewisses Maß an Feinfühligkeit sollte daher ebenfalls zu Ihrer Persönlichkeit gehören, wenn Sie einen Übernachtungsservice anbieten möchten.

Insofern Sie diese Bedingungen erfüllen, ist das schon einmal ein guter Anfang. Ein wesentlicher Aspekt blieb bisher allerdings außen vor: Auch die Lage Ihrer Wohnung spielt eine wichtige Rolle dabei, ob sich überhaupt Übernachtungsgäste für Sie interessieren oder nicht. Wenn Sie sehr ländlich leben, wird es schwierig sein, regelmäßig Gäste zu finden. Das Angebot an Attraktionen ist hier meist gering, sodass nur wenige Menschen eine Unterkunft benötigen werden. Anders verhält es sich natürlich, wenn Sie beispielsweise in der Nähe einer Autobahnauffahrt leben, dann können Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Durchreisende legen. In jedem Fall ist ein Konzept hilfreich. Werden Sie sich klar darüber, was an Ihrer Umgebung reizvoll ist und wieso überhaupt Gäste in Ihre Region kommen sollten. Wenn Ihnen an dieser Stelle nichts einfällt, macht es wenig Sinn, das Projekt zu verfolgen.

Ganz anders verhält es sich, wenn Sie in einer Großstadt leben. Hier gibt es zu jeder Jahreszeit viele Touristen, die sich die Sehenswürdigkeiten der Städte anschauen. Auch Backpacker und Personen, die geschäftlich unterwegs sind, suchen in Großstädten nach günstigen Übernachtungsgelegenheiten. Insbesondere dann, wenn große Events anstehen, wie etwa das Oktoberfest in München, haben Sie sehr gute Chancen, viele Übernachtungsgäste für sich zu gewinnen.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie tatsächlich Ihre Wohnung zum Teil an Übernachtungsgäste vermieten möchten, bleibt nur noch die Frage zu klären, wie Sie überhaupt das Interesse potentieller Gäste wecken können. Unabhängig davon, ob Sie ländlich oder in der Stadt leben, ist es empfehlenswert, sich auf entsprechenden Internetplattformen anzumelden. An dieser Stelle sei das Portal Wimdu genannt. Zudem können Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus online auf Plattformen wie ND Bed Breakfast oder Bed & Butter anbieten, wenn Sie in einer deutschen Großstadt wohnen. Zusätzlich sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen eigenen Webauftritt anlegen und/oder Werbung schalten möchten. Um ältere Generationen anzusprechen, sollten Sie auch Zeitungsannoncen nutzen.